4. Dezember = Barbaratag

 

Kirsch- oder Apfelzweige werden am Barbaratag abgeschnitten und in einer Vase ans Fenster gestellt. Sie blühen an Heiligabend!

 

Der geschichtliche Hintergrund:

Barbara war die Tochter eines reichen Mannes, klug und schön. Wenn ihr Vater nicht zuhause war, sperrte er sie in einen Turm. Sie aber ließ sich heimlich taufen und nahm den Glauben an Christus an. Als ihr Vater davon erfuhr, ließ er sie einsperren und von einem Gericht zum Tode verurteilen. Ein Kirschzweig soll sich der Legende nach in ihrem Kleid in der Nacht vor ihrem Tod verfangen haben. Dieser begann am Tag ihrer Hintrichtung zu blühen!

Und so war Babs auch heute schon ganz früh draußen, um sich Zweige im Garten abzuschneiden. Bei ihr waren es Forsythie Zweige, die sie abgeschnitten hat, aber auch diese eignen sich ganz hervorragend. Und so genießt sie bei einer Tasse Kaffee und Plätzchen den Anblick der frisch geschnittenen Zweige in ihrer Vase, wie man auf dem Bild unten unschwer erkennen kann:

Babs, 6 cm - adoptiert